Eltern

Elternvertretung | Mitverantwortung  | Unterstützende Mitarbeit | Unsere Erwartungen

Zusammenarbeit mit Eltern und intensiver Kontakt zu Eltern gehören schon immer zur sinnvollen und notwendigen Begleitung jeder schulischen Erziehung. Ein intensiver und lösungsorientierter Austausch zwischen Eltern und Lehrern zu Erziehungsfragen ist für eine zielorientierte Arbeit unerlässlich. Auch über Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz werden Sie als Eltern in die Bildungsarbeit der Schule einbezogen. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, am Schulleben und an Entscheidungsprozessen teilzunehmen und auch im Freizeitbereich der Schule aktiv zu sein.

 

1. Elternvertretung in den Gremien/Arbeitsgruppen

Elternvertretung im Schuljahr 2017/2018

Elternpflegschaft: Frau Mirbach und Frau Roth

KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Gremien und Arbeitsgruppen nehmen die Eltern ihr Recht auf Mitbestimmung und Mitgestaltung wahr.

  •  Klassenpflegschaft
  •  Schulpflegschaft
  •  Schulkonferenz
  •  Fachkonferenzen
  •  Steuergruppe

 

2. Mitverantwortung im schulischen Alltag

a) Entschuldigungen

  • Bei Krankheit oder sonstigen Verhinderungsfällen müssen Eltern ihr Kind am jeweiligen Tag nach Möglichkeit vor Unterrichtsbeginn über das Sekretariat krank melden bzw. abmelden.
  • Anruf im Sekretariat ab 7:00 Uhr, Tel. 02241-77715
  • Zusätzlich: schriftliche Entschuldigung bis spätestens 3. Krankheitstag an den/die Klassenlehrer/in
  • Im Bedarfsfall kann von der Schule ein ärztliches Attest eingefordert werden.
  • Nur in absoluten Ausnahmefällen sind Arztbesuche während der Unterrichtszeit erlaubt (Einsetzen einer Zahnspange, Blutabnahme auf nüchternen Magen).

 

b) Beurlaubungen

  • Anträge auf Unterrichtsbefreiung sind nur in Sonderfällen möglich und müssen rechtzeitig vorher schriftlich über den/die Klassenlehrer/in an die Schulleitung beantragt werden.

      Nach oben

 

3.  Möglichkeiten der unterstützenden Mitarbeit im Schulalltag

  • Renovierungs- und Gestaltungsarbeiten in den Klassenräumen
  • Begleitung von Projekten und Unterrichtsgängen
  • Begleitung bei Ausflügen
  • Bereitstellung von Transportmöglichkeiten
  • Unterstützung bei Klassen- und Schulfesten
  • Angebote für den Wahlunterricht
  • u.v.m.
  • s. Flyer

 

 eltern1

 

 

 

4. Erwartungen an die Eltern

  • Kenntnisnahme von Elternbriefen
  • Rechtzeitige Abgabe von Unterschriften
  • Teilnahme an Klassenpflegschaftsitzungen, Elternsprechtagen, Informationsveranstaltungen wie z.B. der Informationsabend zur Wahl des Differenzierungsfaches am Ende der 6. Klasse, oder Infoveranstaltungen zu anstehenden Projekten, zum Beispiel zur Suchtprävention und Gewaltprävention
  • Mitgestaltung und/oder Besuch von Schulveranstaltungen, wie z.B. Schulfest, Arbeitskreisen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen
  • Teilnahme als Elternvertreter an Fachkonferenzen
  • Unterstützung Ihrer Kinder Zuhause
    • Packen der Schultaschen mit allen benötigten Unterrichtsmaterialien
    • Pünktlichkeit
    • Angemessenene Kleidung (s. Elternbrief, Hausordnung), wettergerechte Kleidung bei Wandertagen und Ausflügen
    • Versorgung mit gesunden Nahrungsmitteln und zuckerfreien Getränken
    • Beobachtung der Leistungsentwicklung Ihres Kindes (Ergebnisse von Klassenarbeiten, Tests, praktischen Arbeiten)
    • Beobachtung von Auffälligkeiten (Ihr Kind wirkt anders als gewohnt, mag nicht aufstehen, nicht zur Schule gehen, etc.)

 

5. Elternbriefe zur Schulkultur u.ä.

  1. Medien
  2. Schulkultur
  3. Verhalten auf dem Weg zu außerschulischen Lernorten

 

6. Weitere Informationen zu Rechten und Pflichten d. Eltern (§ 40 - 44)

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Schulgesetz/Schulgesetz.pdf

 

Nach oben