Sportprojektwoche in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien 2018

 

 

 

Effective actions against child labour require the help of children.

Ein Projekt der Klasse 10c gegen Kinderarbeit.

 

 kinderarb1

 

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c und für alle Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule „Am Heimbach“ ist es normal, dass sie keiner Arbeit nachgehen, welche sie wirtschaftlich ausbeutet, sie in ihrer geistigen oder sozialen Entwicklung schädigt oder gar ihre Gesundheit gefährdet. Für viele Kinder ist dies jedoch Alltag.

Im Rahmen des Englischunterrichts wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c auf das Thema ‘Kinderarbeit’ aufmerksam gemacht. Je mehr Informationen sie erhielten, desto mehr kam das Verlangen auf, gegen Kinderarbeit vorzugehen oder zumindest ein Zeichen dagegen zu setzen.So starteten Frau Feisel und Herr Cuypers mit der 10c ein Projekt, welches sich mit Kinderarbeit auf Baumwollplantagen in Usbekistan und Turkmenistan befasst.

Kinderarbeit in den genannten Ländern ist einzigartig, denn es ist ein vom Staat kontrolliertes System. Wenn die Arbeit auf den Baumwollplantagen startet, hat dies einen großen Einfluss auf viele staatliche Organisationen in den genannten Ländern (große Städte ausgenommen). Auch Schulen werden während der Baumwollsaison geschlossen, damit Lehrer und Schüler im Alter von 11-15 Jahren unter Zwangfür 2 Dollar pro Tag auf Feldern Baumwolle ernten. Auf diesen sind sie gefährlichen Chemikalien ausgesetzt und leben unter unhygienischen Bedingungen ohne sauberes Trinkwasser. Auch verhindert die anstrengende und lang andauernde Arbeit, dass die Kinder eine ordentliche Schulbildung erhalten, was ihnen die Grundlage für eine erfolgsversprechende Zukunft nimmt.

Um über diesen Verstoß gegen weltweit gültige Kinderrechte zu informieren und großen internationalen Projekten wie UNICEF und Cotton Campaignihre Unterstützung zu zeigen, gestaltet die Klasse 10c Protestplakate und ein Protestvideo. Weitere Aktionen sind geplant. Jeder kann helfen, gegen diese unmenschlichen und unerträglichen Zustände vorzugehen!

kinderarb2

 
kinderarb3 

 

Take action: Besuchen Sie die Homepage http://www.cottoncampaign.org/take-action.html. Hier finden auch Sie sinnvolle Möglichkeiten, um gegen Kinderarbeit in Turkmenistan und Usbekistan vorzugehen.

Die Klasse 10c, Frau Feisel und Herr Cuypers sagen DANKE!

 

 


 

 

Mehrere Klassen – Ein Projekt 

gegen die brutale Delfinjagd in Taiji, Japan

 

IMG 9424

mit Frau Anika Feisel

Der Film ‚The Cove‘ http://www.takepart.com/cove/index.html ist bereits im Jahre 2010 erschienen, sein Ziel ist aber noch lange nicht erreicht: Das Erzeugen von weltweitem Bewusstsein über die jährlich stattfindende und brutale Delfinjagd in Taiji, Japan. Ein weiteres Ziel ist es, die jedes Jahr (September – März) neu stattfindende und geheim gehaltende Tötung endgültig zu beenden.

 

IMG 9418

 

Delphine gehören tatsächlich zu den intelligentesten Tieren auf unserem Planeten und sie haben ein starkes Bewusstsein von sich selbst und von ihrer Umgebung. Zum Beispiel können sie auf einem Bildschirm erkennen, ob sie selbst oder ein anderer Delphin zu sehen ist. Auch können sie selbst entscheiden, ob sie weiter atmen wollen oder nicht.

Diese beeindruckenden Säugetiere gehören nicht in Gefangenschaft. Das sehen die Fischer in Taiji allerdings anders. Dort werden Delphine von Fischern in eine Bucht getrieben und die „besten“ Exemplare in die ganze Welt für viel Geld verkauft. Seaworld ist nur ein Käufer von vielen. Der Rest wird aber nicht frei gelassen, sondern getötet.

Das eigentlich hochgiftige, durch Quecksilber verseuchte, Fleisch wird an Schulen in Japan als Essen verkauft. Die Menschen in Japan wissen nichts davon. Delphinfleisch ist kein Teil der japanischen Esskultur.

Viele Japaner haben – wie wir auch – eine typische Szene im Kopf, wenn sie an Delphine denken: Wer kennt nicht die Geschichten von Delphinen, die Menschen gerettet haben?! Jetzt brauchen sie einmal unsere Hilfe!

Frau Feisel hat mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7c, 8c und 9c ein kleines Projekt gestartet. Sie wollten etwas tun, denn wenn das „kleine“ Problem in Taiji nicht gelöst werden kann, wie können dann noch größere Probleme bewältigt werden?

IMG 9420

 

Jeder kann etwas tun! Die Schülerinnen und Schüler fordern Sie dazu auf:

Besuchen Sie die Website:

https://dolphinproject.net/take-action/save-japan-dolphins/

Schon kleine Aktionen helfen. Zum Beispiel:

  • Besuchen Sie weder Seaworld noch andere Aquarien, in denen Delphine für Shows benutzt werden.
  • Unterschreiben Sie Petitionen!
  • Schauen Sie „The Cove“ und reichen Sie diesen Film im Freundeskreis weiter…

Die Klassen 7c, 8c, 9c und Frau Feisel sagen DANKE!

IMG 9419

 

 

 

 

 

Eltern

Elternvertretung | Mitverantwortung  | Unterstützende Mitarbeit | Unsere Erwartungen

Zusammenarbeit mit Eltern und intensiver Kontakt zu Eltern gehören schon immer zur sinnvollen und notwendigen Begleitung jeder schulischen Erziehung. Ein intensiver und lösungsorientierter Austausch zwischen Eltern und Lehrern zu Erziehungsfragen ist für eine zielorientierte Arbeit unerlässlich. Auch über Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz werden Sie als Eltern in die Bildungsarbeit der Schule einbezogen. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, am Schulleben und an Entscheidungsprozessen teilzunehmen und auch im Freizeitbereich der Schule aktiv zu sein.

 

1. Elternvertretung in den Gremien/Arbeitsgruppen

Elternvertretung im Schuljahr 2021/2022

Elternpflegschaft: Frau Meindl und Herr Matic

KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Gremien und Arbeitsgruppen nehmen die Eltern ihr Recht auf Mitbestimmung und Mitgestaltung wahr.

  •  Klassenpflegschaft
  •  Schulpflegschaft
  •  Schulkonferenz
  •  Fachkonferenzen
  •  Steuergruppe

 

2. Mitverantwortung im schulischen Alltag

a) Entschuldigungen

  • Bei Krankheit oder sonstigen Verhinderungsfällen müssen Eltern ihr Kind am jeweiligen Tag nach Möglichkeit vor Unterrichtsbeginn über das Sekretariat krank melden bzw. abmelden.
  • Anruf im Sekretariat ab 7:00 Uhr, Tel. 02241-77715
  • Zusätzlich: schriftliche Entschuldigung bis spätestens 3. Krankheitstag an den/die Klassenlehrer/in
  • Im Bedarfsfall kann von der Schule ein ärztliches Attest eingefordert werden.
  • Nur in absoluten Ausnahmefällen sind Arztbesuche während der Unterrichtszeit erlaubt (Einsetzen einer Zahnspange, Blutabnahme auf nüchternen Magen).

 

b) Beurlaubungen

  • Anträge auf Unterrichtsbefreiung sind nur in Sonderfällen möglich und müssen rechtzeitig vorher schriftlich über den/die Klassenlehrer/in an die Schulleitung beantragt werden.

      Nach oben

 

3.  Möglichkeiten der unterstützenden Mitarbeit im Schulalltag

  • Renovierungs- und Gestaltungsarbeiten in den Klassenräumen
  • Begleitung von Projekten und Unterrichtsgängen
  • Begleitung bei Ausflügen
  • Bereitstellung von Transportmöglichkeiten
  • Unterstützung bei Klassen- und Schulfesten
  • Angebote für den Wahlunterricht
  • u.v.m.
  • s. Flyer

 

 eltern1

 

 

 

4. Erwartungen an die Eltern

  • Kenntnisnahme von Elternbriefen
  • Rechtzeitige Abgabe von Unterschriften
  • Teilnahme an Klassenpflegschaftsitzungen, Elternsprechtagen, Informationsveranstaltungen wie z.B. der Informationsabend zur Wahl des Differenzierungsfaches am Ende der 6. Klasse, oder Infoveranstaltungen zu anstehenden Projekten, zum Beispiel zur Suchtprävention und Gewaltprävention
  • Mitgestaltung und/oder Besuch von Schulveranstaltungen, wie z.B. Schulfest, Arbeitskreisen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen
  • Teilnahme als Elternvertreter an Fachkonferenzen
  • Unterstützung Ihrer Kinder Zuhause
    • Packen der Schultaschen mit allen benötigten Unterrichtsmaterialien
    • Pünktlichkeit
    • Angemessenene Kleidung (s. Elternbrief, Hausordnung), wettergerechte Kleidung bei Wandertagen und Ausflügen
    • Versorgung mit gesunden Nahrungsmitteln und zuckerfreien Getränken
    • Beobachtung der Leistungsentwicklung Ihres Kindes (Ergebnisse von Klassenarbeiten, Tests, praktischen Arbeiten)
    • Beobachtung von Auffälligkeiten (Ihr Kind wirkt anders als gewohnt, mag nicht aufstehen, nicht zur Schule gehen, etc.)

 

5. Elternbriefe zur Schulkultur u.ä.

  1. Medien
  2. Schulkultur
  3. Verhalten auf dem Weg zu außerschulischen Lernorten

 

6. Weitere Informationen zu Rechten und Pflichten d. Eltern (§ 40 - 44)

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Schulgesetz/Schulgesetz.pdf

 

Nach oben

 

 

 

Karneval 2019

 

Herzlich Willkommen

 Wir begrüßen Sie zum Schuljahr 2021/2022 auf unserer Schulhomepage siegel

 Schule im gebundenen Ganztag

  • Fünf-Tage-Woche (60-Minuten-Stunden) mit Nachmittagsunterricht
  • Ganztagsbetrieb (Mo, Mi und Do) für alle Jahrgangsstufen
    Unterrichtszeit 8.15 - 15.40 Uhr
  • Mensabetrieb (Mo bis Do von 10.20 - 10.40 Uhr, Mo, Mi, Do 12.50 - 13.30 Uhr)
  • Offener Anfang für 5er/6er und Frühstücker in der Aula: Mo bis Do von 7:40 - 8:10 Uhr in der Aula
  • Ca. 600 Schülerinnen und Schüler
  • Ca. 50 Lehrerinnen und Lehrer

Realschule am Heimbach, Heimbachstr. 10, 53840 Troisdorf,  Tel: 02241-77715

 ____________

 
Aktuell 
 
Tag der offenen Tür 20.11.21
 
Weitere Infos:
 
Liebe Eltern der Viertklässler,
leider hat sich die Coronalage in den letzten Tagen deutlich verschärft. Zur Sicherheit aller Beteiligten haben wir beschlossen, unseren Tag der offenen Tür unter 2G Bedingungen abzuhalten. Somit können nur geimpfte und genesene Eltern ihr Kind begleiten. Bitte behalten Sie dementsprechende Nachweise bereit.
Wir bitten um ihr Verständnis. 

 
 
Bitte beachten Sie die besonderen Hinweise und Regelungen während der Coronazeit
haubtsache         kunstraum        schulhof lockdown
 
 
 
 
Schnelltests nach den Osterferien
 Weitere Informationen zur Coronazeit an der Realschule (Archiv)

 ___________

 Willkommensvideo

 
 
___________
   
An dieser Stelle danken wir der Firma „Hausmeister Krause" in Bergisch
Gladbach, die unbürokratisch und auf großzügige Art und
Weise die pädagogische Arbeit unserer Schule unterstützt hat.
 

hausmeister krause

____________

   

Ist Schulessen so mies wie sein Ruf?

Unsere Schüler haben Antworten. Die Sendung "Neuneinhalb"  im ARD berichtet über Mensaessen, im Speziellen an unserer Schule.

 mensa ard

  __________

 Schulkonferenzbeschluss vom 21.9.2018: Handygebrauch auf Klassenfahrten

 __________

Projektvideo Sportprojektwoche vom 2. bis 7. Juli 2018 mit SPORTAG

Bildergalerie

 

43
44
44d
45
46a
47
47a
48_1
48a
48c
49
51b
54
56
herbst
herbst1
wissem_19
 

 

 

 

 

 

 

 

 

This tells you a bit about this blog and the person who writes it.

When you are logged in you will be able to edit this page by clicking on the edit icon.

Städtische Realschule
Heimbachstraße 10
53840 Troisdorf

 

Telefon: (0 22 41) 7 77 15 und 80 59 32
Telefax: (0 22 41) 7 51 05

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: http://www.rs-heimbach.de

 

 Sportprojektwoche in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien 2018

 

 

____________________________________________________________________________________________________________

 

Effective actions against child labour require the help of children.

Ein Projekt der Klasse 10c gegen Kinderarbeit.

 

 kinderarb1

 

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c und für alle Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule „Am Heimbach“ ist es normal, dass sie keiner Arbeit nachgehen, welche sie wirtschaftlich ausbeutet, sie in ihrer geistigen oder sozialen Entwicklung schädigt oder gar ihre Gesundheit gefährdet. Für viele Kinder ist dies jedoch Alltag.

Im Rahmen des Englischunterrichts wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c auf das Thema ‘Kinderarbeit’ aufmerksam gemacht. Je mehr Informationen sie erhielten, desto mehr kam das Verlangen auf, gegen Kinderarbeit vorzugehen oder zumindest ein Zeichen dagegen zu setzen.So starteten Frau Feisel und Herr Cuypers mit der 10c ein Projekt, welches sich mit Kinderarbeit auf Baumwollplantagen in Usbekistan und Turkmenistan befasst.

Kinderarbeit in den genannten Ländern ist einzigartig, denn es ist ein vom Staat kontrolliertes System. Wenn die Arbeit auf den Baumwollplantagen startet, hat dies einen großen Einfluss auf viele staatliche Organisationen in den genannten Ländern (große Städte ausgenommen). Auch Schulen werden während der Baumwollsaison geschlossen, damit Lehrer und Schüler im Alter von 11-15 Jahren unter Zwangfür 2 Dollar pro Tag auf Feldern Baumwolle ernten. Auf diesen sind sie gefährlichen Chemikalien ausgesetzt und leben unter unhygienischen Bedingungen ohne sauberes Trinkwasser. Auch verhindert die anstrengende und lang andauernde Arbeit, dass die Kinder eine ordentliche Schulbildung erhalten, was ihnen die Grundlage für eine erfolgsversprechende Zukunft nimmt.

Um über diesen Verstoß gegen weltweit gültige Kinderrechte zu informieren und großen internationalen Projekten wie UNICEF und Cotton Campaignihre Unterstützung zu zeigen, gestaltet die Klasse 10c Protestplakate und ein Protestvideo. Weitere Aktionen sind geplant. Jeder kann helfen, gegen diese unmenschlichen und unerträglichen Zustände vorzugehen!

kinderarb2

 
kinderarb3 

 

Take action: Besuchen Sie die Homepage http://www.cottoncampaign.org/take-action.html. Hier finden auch Sie sinnvolle Möglichkeiten, um gegen Kinderarbeit in Turkmenistan und Usbekistan vorzugehen.

Die Klasse 10c, Frau Feisel und Herr Cuypers sagen DANKE!

 

___________________________________________________________________________________

 

Mehrere Klassen – Ein Projekt 

gegen die brutale Delfinjagd in Taiji, Japan

 

IMG 9424

mit Frau Anika Feisel

Der Film ‚The Cove‘ http://www.takepart.com/cove/index.html ist bereits im Jahre 2010 erschienen, sein Ziel ist aber noch lange nicht erreicht: Das Erzeugen von weltweitem Bewusstsein über die jährlich stattfindende und brutale Delfinjagd in Taiji, Japan. Ein weiteres Ziel ist es, die jedes Jahr (September – März) neu stattfindende und geheim gehaltende Tötung endgültig zu beenden.

 

IMG 9418

 

Delphine gehören tatsächlich zu den intelligentesten Tieren auf unserem Planeten und sie haben ein starkes Bewusstsein von sich selbst und von ihrer Umgebung. Zum Beispiel können sie auf einem Bildschirm erkennen, ob sie selbst oder ein anderer Delphin zu sehen ist. Auch können sie selbst entscheiden, ob sie weiter atmen wollen oder nicht.

Diese beeindruckenden Säugetiere gehören nicht in Gefangenschaft. Das sehen die Fischer in Taiji allerdings anders. Dort werden Delphine von Fischern in eine Bucht getrieben und die „besten“ Exemplare in die ganze Welt für viel Geld verkauft. Seaworld ist nur ein Käufer von vielen. Der Rest wird aber nicht frei gelassen, sondern getötet.

Das eigentlich hochgiftige, durch Quecksilber verseuchte, Fleisch wird an Schulen in Japan als Essen verkauft. Die Menschen in Japan wissen nichts davon. Delphinfleisch ist kein Teil der japanischen Esskultur.

Viele Japaner haben – wie wir auch – eine typische Szene im Kopf, wenn sie an Delphine denken: Wer kennt nicht die Geschichten von Delphinen, die Menschen gerettet haben?! Jetzt brauchen sie einmal unsere Hilfe!

Frau Feisel hat mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7c, 8c und 9c ein kleines Projekt gestartet. Sie wollten etwas tun, denn wenn das „kleine“ Problem in Taiji nicht gelöst werden kann, wie können dann noch größere Probleme bewältigt werden?

IMG 9420

 

Jeder kann etwas tun! Die Schülerinnen und Schüler fordern Sie dazu auf:

Besuchen Sie die Website:

https://dolphinproject.net/take-action/save-japan-dolphins/

Schon kleine Aktionen helfen. Zum Beispiel:

  • Besuchen Sie weder Seaworld noch andere Aquarien, in denen Delphine für Shows benutzt werden.
  • Unterschreiben Sie Petitionen!
  • Schauen Sie „The Cove“ und reichen Sie diesen Film im Freundeskreis weiter…

Die Klassen 7c, 8c, 9c und Frau Feisel sagen DANKE!

IMG 9419

 

 

 

 

 

10er Abschluss 2018

 

 10er Streich

 

 

 10er Abschlussfeier

 

 

 

Städtische Realschule

Heimbachstraße 10
53840 Troisdorf


Telefon: (0 22 41) 7 77 15 und 80 59 32

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.rs-heimach.de

 

Die Städtische Realschule  ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Schulleiter Frank Herbst.

Zuständige Aufsichtsbehörde: Bezirksregierung Köln
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Frank Herbst

 

Haftungshinweis 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Datenschutzerklärung

 

 

Header_RS_900x290
sl3.jpg1
sl4.jpg1
sl6.jpg
sl7.jpg
sl8.jpg
sl9.jpg

 

DSC_6610
DSC_6612
DSC_6634
DSC_6637
DSC_6645
DSC_6646
DSC_6653
DSC_6660
DSC_6663
IMG_7727
IMG_7731
IMG_7734
IMG_7737
IMG_7739
IMG_7740
IMG_7741
IMG_7744
IMG_7745
IMG_7753
IMG_7756
IMG_7757
IMG_7759
IMG_7762
IMG_7765
IMG_7772
IMG_7775
IMG_7779
IMG_7780
IMG_7787
IMG_7788
IMG_7790
IMG_7794
IMG_7798
IMG_7806
IMG_7809
IMG_7813
IMG_7814